Faun

Faun, hier bei uns würde man dies wohl als Heidnische Musik abstempeln. Ich bezeichne sie eher als Ursprünglich, denn genau das Vermittelt sie dem Zuhörer. Man fühlt sich leichter, kann Altes und Sorgen abstreifen und sich einfach nur der Musik erfreuen. Sie kommt ganz ohne Moderne elektronische Elemente oder dergleichen aus und bleibt dennoch gut Tanzbar.. Und ja, es gibt auch hier sicherlich elektronische Helfer, aber diese treten extrem in den Hintergrund was auch gut so ist!. Die Musik steht  für Naturverbundenheit, der Name stammt aus der Römischen Mytologie und bezeichnet den Hirtengott Faunus (Pan). Aber es bleibt nicht nur beim Nordischen/Europäischen Stil. So kann auch Türkischer Gesang auf Schwedische Melodien treffen, oder umgehehrt trifft Nördlicher Gesang auf Orientalische Melodien. Es ist einfach faszinierend den Kompositionen zu lauschen und alles um sich herum zu vergessen! ^^

Was kann ich noch sagen? Wenn die Stücke mal nicht Akustischer Natur sind, wird in erstaunlich vielen Sprachen gesungen. Es wird Deutsch, Altisländisch (Germanisch), Latain, Spanisch, Finnisch und noch einige mehr gesungen. Und auch wenn gesungen wird, so dominieren immer wieder lange Akustik Abschnitte, die immer wieder ein wahnsinnige Atmosphäre aufbauen. Es gibt nicht viele Bands, die ihre Instrumente derart gut beherrschen!. Außerdem ist hier kein Lied kürzer als vier Minuten.

Aber einen Kritikpunkt muss ich trotzdem ablassen. Seit Faun bei einem größeren Label unter Vertrag sind hat sich einges geändert. Es wird wesentlich mehr Werbung gemacht und die aktuelle Platte ist auch wesentlich, naja nennen wir es mal Massentauglicher. Ich hoffe, dass die Gruppe wieder mehr zu Ihren Wurzeln zurück finden wird. Kommerz hat schon genug Bands kaputtgemacht 🙁

Im Anschluss möchte ich noch meine Lieblingsstücke der Band zum besten geben. Da ich es nicht übertreiben will, werde ich mich weitesgehend auf die Alben „Renissance“ und „Eden“ beschränken 😉

Viel Spass!

Hymn to Pan:

Lupercalia:

Alba:

Oyneng Yar:

Satyros:

Rosmarin:

Von den Elben:

Königin:

Rhiannon:

Das Tor:

Iyansa:

Ich freue mich schon auf Ende August, wenn die Faune wieder in greifbarer Nähe sind 🙂

bye…

Related posts:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.