Weihnachten 2013

Painting_2013_0001

Das Weihnachtsfest und damit der Winterurlaub sind nun vorbei. Naja das Fest schon, der Urlaub noch nicht ganz.
Nachdem letztes Jahr aufgrund Krankheit Dinner for One bei mir angesagt war, konnte ich Weihnachten dieses Jahr wieder mit der Familie feiern, mit beiden teilen.

Oh Plus Verwandtschaft + Freunde, macht also vier Teile. Also viel zu tun, schließlich wollen alle bedient werden.

Als erstes war ich im winzigen Kirchgandern, um Mutter, Großmutter und sonstige Verwandtschaft zu besuchen, Geburtstag zu feiern und um überraschenderweise eine äußerst angenehme Bekanntschaft zu machen, die etwas von den Rentner Themen ablenken konnte. Alles in allen war der erste Verwandtschaftsteil schon mal gut.

Danach kam ein kleiner Abstecher nach Gernrode, meiner etwas weiter entfernten Lieblingsverwandtschaft! Es ging hoch her, war ein Spaßiger Abend, Details kann ich nicht nennen…

Zu guter Letzt ging es auf der Familienseite nach Schlotheim, meiner Heimatstadt. Vater und Großeltern waren wurden besucht. Hier ging es dann auch etwas ruhiger zu, denn hier herrscht Internet Prohibition. Hier merkte ich auch, dass zweihundert Megabyte Flatrate nicht wirklich viel sind.
Aber das war ok, wollte ich doch schließlich die Familie(n) besuchen und nicht ständig auf das Display meines Smartphones glotzen.

Das war der Familiäre teil, inklusive Geschenke. Nebenbei war noch Schaulaufen bei Freunden, Freundinnen und „hab ich schon mal irgendwo gesehen“ Bekanntschaften angesagt. Viel Reden, trinken, lachen und ein treffen mit einem befreundeten Fotografen zum Lightpainting gab es auch noch.

Painting_2013_0002

Das war also der Weihnachtsausflug in die Heimat, der Heimatsausflug also. Jetzt, an meinem Geburtstag (ich gebe nicht viel auf meine Geburtstage) wird die Rückfahrt angetreten. Morgen spielen in Potsdam Subway to Sally zur Eisheiligen Nacht. Wenn das Konzert aus ist, ist auch schon Silvester. Da lohnt sich das hinlegen dann auch nicht mehr.
Für Silvester habe ich auch noch so gar keinen Plan. Brandenburger Tor ist zwar schön, aber die Show ist nicht so das meine, außer dem Feuerwerk. Vielleicht verbringe ich Silvester auch zu Hause, wenn es mir zu kalt ist oder Regnet.

Related posts:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.