Zweirad Action

Warm_up_2014_013

Letzten Sonntag war also der zweite Termin für das Motorrad Warm-Up Training 2014. Ich bin auch einmal mitgefahren, um die Reflexe etwas aufzufrischen und das ehemals gelernte etwas aufzufrischen.

Dabei ist die Tatsache dass ich mitgefahren bin eigentlich total uninteressant. Denn am 06.04.2014 war ebenfalls ein Warm-Up Training und ich war auch dabei.

Aber nicht auf dem Motorrad (welches ich natürlich auch dabei hatte :), sondern mit der Kamera. So stand ich also den ganzen Tag auf dem Übungsplatz, suchte gute Positionen, kämpfte gegen die Sonne und passte auf, dass mir die Fahrer nicht zu nahe kamen, denn wenn man minutenlang durch sein 300mm Tele schaut blendet man automatisch alles in der näheren Umgebung aus.

 

Warm_up_2014_014

Aber im Endeffekt bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Und wenn ich zufrieden bin, sind bestimmt auch die Teilnehmer über ihre Bilder zufrieden. Also ihr seht, alle sind zufrieden  🙂

Nun gut, ein paar kleine Worte kann ich ja noch zum Ablauf des Shootings sagen. Reportagen sind ja sowieso mein Ding, weshalb von der Theorie her im Vorfeld schon alles klar war.

Warm_up_2014_017

Ich fotografierte natürlich nicht einfach drauf los (900 Bilder kamen aber trotzdem zustande), sondern beobachtete erst einmal die Routen und Übungen der Fahrer und suchte mir die passenden Stellen zum Aufnehmen heraus.

Die Kamera´s waren, eigentlich wie immer auf Manuell eingestellt (klar, ich hätte ich die Zeitpriorität nehmen können), damit ich die volle Kontrolle habe.

Warm_up_2014_007

Ich wählte einen kontinuierlichen Fokus (AF-C), stellte mir jedoch das aktive Fokusfeld aber manuell ein, was ja über das Steuerkreuz super funktioniert. Mein aktives Fokusfeld war dabei entweder in der Mitte, oder Rechts- bzw. Links im Goldenen Schnitt, denn für die Kurvenfahrten war dies bei der Bildgestaltung enorm wichtig.

Warm_up_2014_010

Neu waren für mich die Aufnahmebedingungen, sprich sich schnell bewegende Objekte. Deshalb aktivierte ich noch die Serienbildfunktion mit langsamer Geschwindigkeit.  Von den Verschlusszeiten lag ich zwischen 1/1600 und 1/2000, damit ich auch wirklich jede einzelne Speiche scharf bekam. Da es an dem Tag sehr hell war (wie man an meinen Sonnenbrand sieht) konnte ich dazu die Blende noch etwas schließen damit ich, wie ich es gerne nenne noch eine Schärfereserve habe (falls der AF-C überfordert ist). Die ISO Einstellung blieb, wie es sich gehört bei 100.

Warm_up_2014_008

Auf Experimente wie „nachziehen“ oder längere Belichtungszeiten habe ich diesmal verzichtet, weil sich mir sowieso schon so wahnsinnig viele Motive geboten haben. Aber vielleicht komme ich darauf beim nächsten Termin noch einmal zurück.

Als Objektive kamen mein 35 mm f1.8 und mein Tamron 70-300er zum Einsatz. Da ich meistens keine zeit hatte die Objektive zu wechseln, hatte ich gleichzeitig meine D90 und D3100 um den Hals hängen, jeweils mit identischen Einstellungen.

Warm_up_2014_021

Was gibt es denn noch Erwähnenswertes? Vielleicht ist es nicht unbedingt erwähnenswert, weil es ganz einfach meine Herangehensweise an die Sache ist, aber den Weißabgleich habe ich auf Auto.

Den Weißabgleich habe ich eigentlich immer auf Auto, weil ich ihn dank des Raw Formates später in Lightroom ändern kann. Und dort habe ich die Bilder auf meinen Bildschirm und kann die Farbtemperatur viel besser beurteilen als Unterwegs auf dem Kameradisplay. Aber das ist wie gesagt nur meine Sicht der Dinge…

Warm_up_2014_002

Joa, mir hat das Shooting außerordentlich viel Spass gemacht, weil ich in Richtung Sportfotografie bis jetzt noch nichts gemacht hatte (jetzt außer von der Logik der Kameraeinstellungen). Und der Spass ist natürlich auch das wichtigste! Mir hat es Spass gemacht, den Teilnehmern hat es Spass gemacht, alle haben etwas gelernt und bekommen eine Tolle Erinnerung. Alle schließt mich dabei natürlich ein!

Ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit die bestimmt noch kommen wird 🙂

Warm_up_2014_020

Im nachfolgenden findet Ihr noch einmal alle Bilder, die ich aufgenommen habe. Aus Platzgründen habe ich sie heruntergerechnet, so dass sie nicht in voller Auflösung zu sehen sind.

Um ein Bild in groß anzuzeigen, müsst Ihr einfach nur darauf klicken. Wenn jemand Interesse an den Bildern hat, bin ich hier zu erreichen.

Ich wünsche Euch viel Spass mit den Bildern 🙂

Warm_up_2014_022

PS: Habt Ihr auch einmal eine Ausgefallene Idee, bzw. Projekt? Braucht Ihr Hilfe bei der Umsetzung, oder wollt Ihr einfach nur jemanden dabei haben, der genau so viel Spass an der Fotografie hat wie Ihr?

Kein Problem, meldet Euch einfach ich bin eigentlich für alles offen.

Euer Mario

Related posts:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.