Aktualisiertes Equipment

Es ist schon sehr lange her, als ich zuletzt meine Equipment Tabellen hier im Blog aktualisiert habe. Da sich in der Zwischenzeit aber doch recht viel geändert hat, habe ich mich am gestrigen Tage einmal an den Rechner gesetzt und den entsprechenden Bereich im Blog einmal ordentlich aktualisiert.

Das neue Equipment stelle ich an dieser Stelle auch gleich mal vor. Fangen wir mit den Kameras an!

Canon Eos 550d

Im letzten Jahr wollte ich einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und sehen, wie es im Canon Lager so aussieht. Also entschloss ich mich dazu, mir ein gebrauchtes Mittelklasse-Modell im APS-C Format zuzulegen. Angeschafft habe ich mir dann eine Eos 550d, welche ich mit großzügigen Zubehör sehr günstig erstehen konnte. Die Umgewöhnung von Nikon zu Canon war, wie ich ehrlich zugeben muss, nicht gerade einfach. Bei Nikon sehen eben viele Dinge anders aus (und manche funktionieren auch anders). Aber dennoch hatte ich die Canon sehr oft bei meinen Touren dabei und konnte mich entsprechend einarbeiten.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir meine Nikon und Olympus Kameras besser liegen. Das ist jetzt eine sehr subjektive Meinung, weil ich Nikon und Olympus Kameras ja schon seit Jahren einsetze, aber ich habe das Gefühl, dass diese beiden Hersteller einfach mehr Funktionen bieten, als Canon. Die Eos setze ich nun weitestgehend für meine Zeitraffer ein.

Das war auch schon die einzige Neuerung, die es bei den Kameras im letzten Jahr gab.

Bei den Objektiven hingegen hat sich ein wenig mehr geändert!

Sigma 19 mm f2.8 Art

Noch im Jahre 2016 hatte ich mir vorgenommen ein wenig mehr in Objektive für meine Micro four Thirds Kameras zu investieren. Seitdem sind kaum zwei Wochen vergangen und siehe da, die erste Linse ist schon eingetrudelt! Die Art Objektive von Sigma genießen mittlerweile ja einen ausgezeichneten Ruf. Aus diesem Grunde entschloss ich mich für den kauf des Sigmas für meine Olympus Kameras. Das Objektiv ist jetzt nicht unbedingt so lichtstark wie seine großen Brüder im APS-C, oder gar Vollformat. Die Bewertungen und Test dieses Objektives sind jedoch allesamt sehr vielversprechend. Im Internet wird es überall in den höchsten Tönen gelobt.

Da es erst wenige Tage hier ist, hatte ich noch nicht die Gelegenheit es ausführlich auszutesten, aber da es mich jetzt schon in den Fingern juckt, wird es wohl nicht mehr lange dauern! Im Auge habe ich übrigens auch noch das 30 mm und das 60 mm, welche ebenfalls zur Art Baureihe gehören.

Practicar 28 mm f2.8

Dieses recht alte Objektiv gab es beim Kauf meiner Canon mit dazu. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht sagen für welchen Objektivanschluss das Objektiv ursprünglich einmal ausgelegt war. Für Anschluss an die Canon bekam ich einen Bajonettadapter dazu. Wie alle älteren Objektive besitzt auch dieses einen Blendenring, welcher das Objektiv vor allem für meine Zeitraffer interessant macht. Aber auch für die normale Fotografie ist es gut zu gebrauchen, da es ein sehr schönes, cremiges Bokeh macht.

Canon 18-135 mm Kit

Auch dieses Objektiv gab es beim Kauf meiner Eos 550d mit dazu. Es ist das größere der beiden Kit Objektive und deckt schon einen recht vernünftigen Brennweitenbereich ab. Die Bildqualität ist in etwa mit den Kit Objektiven von Nikon zu vergleichen. Nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt gut.

Das waren auch schon die Änderungen, die sich bei den Objektiven ergeben haben.

Aber auch an meinen sonstigen Equipment ist so einiges hinzugekommen, was bisher nicht in der Tabelle steht. Manches habe ich dabei schon seit Jahren im Einsatz!

Slider

Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich mir einen motorgesteuerten Slider für meine Zeitraffer anschaffen soll. Die kosten für ein derartiges Gerät sind ja jetzt nicht unbedingt gering. Aber nach langer Recherche entschloss ich mich dann doch noch dazu mir ein solches Gerät zu kaufen. Bereut habe ich es bis heute nicht. Der Slider war im Summertime….lapse bereits ausführlich im Einsatz. Allzu viel möchte ich über den Slider jetzt allerdings nicht sagen, da ich später ein Video dazu erstellen will.

Lowepro Passport Sling II

Im letzten Jahr hatte ich den Wunsch nach einer Kameratasche, die nicht unbedingt wie eine Kameratasche aussieht. Da ich mit meinen bisherigen Lowepro Produkten mehr als zufrieden bin, schaffte ich mir die Passport Sling II an. Viel Platz bietet diese zwar nicht, es passt aber alles hinein, was man für einen Tagesausflug braucht. Ich schaffte sie mir ja in erster Linie wegen ihrer Unauffälligkeit an.

MacBook Pro (late 2015)

Nachdem ich im letzten Jahr bereits meine ersten Versuche mit einem etwas älteren MacBook white gemacht habe, entschloss ich mich gegen Ende 2016 dazu endgültig auf das Apple System umzusteigen. Das System gefällt mir einfach und ich arbeite gerne damit. Ich habe mich übrigens absichtlich nicht für das aktuelle Modell entschieden, da mir die beiden USB-Anschlüsse einfach nicht ausreichen (ganz zu schweigen vom fehlenden SD-Karten Slot). Und den Aufpreis für ein größeres Modell mit mehr Anschlüssen wollte ich auch nicht bezahlen.

Vanguard Alta Pro

Dieses Stativ ist schon seit einigen Jahren in meinem Besitz. Es ist äußerst flexibel und trotzdem sehr stabil. Aber diese beiden Eigenschaften haben natürlich auch ihren Preis, denn das Stativ ist auch sehr schwer. So schwer, dass ich es nur selten mit auf meinen Touren nehme. Das Alta Pro kommt bei mir hauptsächlich im heimischen Studio zum Einsatz.

Graufilter ND 3

Dieser Graufilter ist ebenfalls schon länger bei mir im Einsatz. Sowohl für die normale Fotografie, etwa wenn man extreme Langzeitbelichtungen machen will, als auch bei Zeitraffern, brauche ich den Filter hin und wieder. Ich bin ganz froh ihn zu haben.

Bajonettadapter Nikon APS-C zu Micro four Thirds

Über diesen Adapter habe ich letztes Jahr bereits einen eigenen Artikel geschrieben. Er macht es möglich, dass ich meine Nikon Objektive auch an meinen Olympus Kameras nutzen kann, was ich vor allem bei meinen Zeitraffern tue.

Ein ordentlicher Tragegurt

Damit mir meine Kamera nicht immer vor dem Bauch hängt, wie bei einem Touristen, habe ich mir schon zu Anfangszeiten einen vernünftigen Trageriemen angeschafft. Was soll ich sagen, es ist einfach ein sehr praktisches Teil meines Equipments.

So, nun bin ich meine ganzen Neuerungen einmal los geworden. Für das laufende Jahr nehme ich mir vor, dass ich derartige Änderungen schneller in den Blog einpflege.

Bis dahin

Euer Mario

Related posts:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.