Magnetrührgerät? Was ist das denn?!

Einer meiner persönlichen Vorsätze für dieses Jahr, war es ja endlich rauchfrei zu werden. Und so bin ich im neuen Jahr, genauer gesagt seit dem 03.01 von der Zigarette auf die E-Zigarette umgestiegen.

Gleich vorab muss ich sagen, dass mich diese ganzen Horrormeldungen bezüglich der E-Zigarette kaltgelassen haben. Ich vertraue hier auf das britische Gesundheitsministerium (welches der E-Zigarette ein durchaus positives Zeugnis ausstellt). Nun habe ich es also schon über einen Monat ausgehalten! Und ich muss sagen, dass ich langsam damit beginne den Unterschied zu spüren.

Ich fühle mich seit dem Umstieg wesentlich besser und vermisse das Rauchen auch gar nicht mehr. Viel mehr noch, ich kann es gar mehr riechen, wenn irgendwo geraucht wird. Schnell weg!

Aber stop! Ich wollte hier ja eigentlich keine Lobeshymne über die E-Zigarette singen. Viel mehr wollte ich auf etwas Praktischeres eingehen. Und zwar habe ich, wie wahrscheinlich die Mehrheit aller Dampfer, mir mein Liquid (das Zeug, was gedampft wird) immer fertig zubereitet gekauft.

Nun bin ich mittlerweile aber etwas tiefer in die Materie eingestiegen und habe damit begonnen mir mein Liquid selber zu mischen. Und wie es bei mir halt so ist, wollte ich das nicht so plump machen.

Also recherchierte ich einmal, wie man denn Liquid richtig mischen kann. Dabei fand ich im Grunde drei Lösungen:

  1. Schütteln
  2. Milchaufschäumer
  3. Magnetrührgerät

Die ersten beiden Lösungen dieser Liste waren jetzt nicht so der Bringer, aber beim Magnetrührgerät wurde ich stutzig! Ich schaute also einmal auf Amazon, was ein solches Gerät kostete und verwarf die Idee mir ein solches zu kaufen auch gleich wieder. Es stelle sich heraus, dass Laborbedarf außerordentlich teuer ist (welch Wunder)!

Aber da ich mir beim Ansehen eines solchen Gerätes schon denken konnte wie es funktioniert, beschloss ich mir einfach selbst ein solches Magnetrührgerät zu bauen.

Und ich bin auch richtig stolz, dass mir ein erster Prototyp auch gelungen ist! Damit ich jetzt nicht zu viel schreiben muss, habe ich davon einfach ein Video gemacht. Viel Spass damit!

Wie schon im Video zu sehen war, ist mein erster Prototyp, gelinde gesagt noch sehr provisorisch. Mittlerweile bin ich damit beschäftigt eine verbesserte Version zu bauen, die sowohl leistungsfähiger, als auch regulierbar ist. Der Grund dafür ist, dass mir beim Verwenden des ersten Modells ein paar Mängel aufgefallen sind. In erster Linie ist das die fehlende Möglichkeit zur Regulierung der Drehzahl. Das kommt dann aber in einem anderen Video!

Bis dahin

Euer Mario

Related posts:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.