Hier findet Ihr eine kleine Übersicht, über die Kameras die ich verwende und verwendet habe. Wie Ihr sehen könnt bin ich nicht nur an einen Hersteller gebunden, sondern habe verschiedene Systeme im Einsatz.

 

Samsung WB 100 (Verkauft)



Die Samsung WB 100 ist eine Bridgekamera. Gleichzeitig war es auch die erste Kamera, die ich mir recht blauäugig gekauft habe. Lange habe ich sie aber nicht behalten, weil die Möglichkeiten damit einfach sehr begrenzt waren.
Samsung WB 100
Nikon D3100 (Verkauft)



Die Nikon D3100 war meine erste richtige Kamera. Als Hauptkamera begleitete sie mich gute zwei Jahre. Als ich dann auf ein größeres Modell gewechselt bin, diente sie mir weiterhin als Zeitrafferkamera.
Nikon D3100
Nikon D90 (Defekt)



Die D90 war meine erste Semiprofessionelle Kamera. Der Sprung von der Einsteigerkamera D3100 zur D90 war wirklich enorm. Leider ging irgendwann der Belichtungsmesser kaputt, womit die Kamera wertlos wurde. Aber an die D90 erinnere ich mich auch heute noch gerne.
Nikon D90
Nikon D7000



Nach der D90 schaffte ich mir die D7000 an. Die Kamera stellte noch einmal einen Quantensprung dar. Vor allem die ISO Leistung hat sich noch einmal wesentlich verbessert. Heute liegt die D7000 aber meistens im Schrank, weil ich für mich persönlich bessere Alternativen nutze.
Nikon D7000
Nikon D5100



Die D5100 ist die kleine Schwester der D7000. Hervorheben tut sie sich allerdings durch das tolle Schwenkdisplay. Die D5100 dient mir im wesentlichen als Zeitrafferkamera, da ich für meine alltägliche Fotografie schon seit geraumer Zeit besseres verwende.
Nikon D5100
Nikon D5200



Der Nachfolger der D5100 stellt in allen Bereichen einen riesigen Sprung nach vorne dar. Besserer Sensor, wesentlich besseres Autofokus System, moderneres Menü und vieles mehr. Die D5200 ist bei mir ebenfalls als Zeitraffer Kamera im Einsatz.
Nikon D5200
Canon Power Shot SX210 (Verkauft)



Diese kleine Kompaktkamera kaufte ich mir in erster Linie für meine Motorrad Touren. Anfangs hatte ich hier immer Angst meine größeren Kameras hier mitzunehmen. Das hat sich allerdings schnell geändert. Die Canon wird mittlerweile schon seit Jahren nicht mehr genutzt.
Canon PowerShot SX210
Canon Eos 550d



Um einen Blick über den Nikon Tellerrand zu werfen, schaffte ich mir im Jahr 2015 zur Abwechslung eine Canon an. Die Eos 550d ist eine Mittelklasse Kamera, die heute aber nicht mehr auf dem aktuellsten Stand der Technik ist. Das bedeutet aber nicht, dass sie eine schlechte Kamera ist. Bei mir ist sie vorwiegend im Zeitraffereinsatz.
Canon Eos 550d
Olympus Pen-Pl3



Auch die Olympus kaufte ich mir, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Ich war vor allem auf dem elektronischen Sucher der Kamera (musste ich mir extra kaufen) gespannt. Leider war dieser noch nicht besonders gut, aber das Potential war bereits zu erkennen. Auch die Pen ist bei mir ausschließlich im Zeitraffer Einsatz. Hier schätze ich vor allem die kleinen Maße und das geringe Gewicht der Kamera.
Olympus Pen PL-3
Olympus OMD EM10-Mk1



Nachdem ich das Potential der oben genannten Pen erkannte, wollte ich mir etwas größeres von Olympus anschaffen. Und so kaufte ich mir die kleinste OMD. Und bis heute hat mich die Kamera nicht enttäuscht. Vor allem bei Lost Place Touren ist die OMD immer mit dabei.
Olympus OMD EM10-Mk 1
Olympus OMD EM5-Mk2



Weil mich die EM-10 schon überzeugt hatte, wollte ich wissen, was die größere OMD leisten kann. Und der Unterschied ist wirklich enorm. Die EM5 Mark 2 ist mittlerweile meine Hauptkamera. Sogar auf Hochzeiten und Modelshootings ist diese Kamera bei mir im Einsatz.
Olympus OMD EM5-Mk 2
Diese Seite verwendet Cookies für eine verbesserte Benutzerführung und zur Reichweitenmessung ein. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.