Die traditionellen Silvesterbilder

Alle Jahre wieder feiern wir Silvester und alle Jahre wieder stehe ich irgendwo in der Pampa und halte das ganze Spektakel fest.

Dieses Jahr habe ich den dritten Versuch gemacht, eine vernünftige Zeitraffersequenz zu erstellen und ich denke, dass es dieses Mal tatsächlich geklappt hat.

Die Sequenz habe ich dieses Jahr sogar noch auf andere Weise verarbeitet. Und zwar habe ich einen Stack von allen 400 Bildern gemacht. Das Ergebnis davon ist sogar recht interessant.

Stack aus 400 Bildern!

Interessante Ergebnisse kann man auch anderswie bekommen. Ich weiß nicht woran es lag (Bier?!😂), aber irgendwie war ich dieses Jahr ein bisschen wackelig auf den Beinen.

So sind einige ziemlich merkwürdige Bilder herausgekommen.😅

Reflektion

So ein ruhiger Abend in der Pampa ist auch immer eine gute Möglichkeit über das vergangene Jahr zu reflektieren.

Ich erinnerte mich an der Wohnwagen, den ich mir dieses Jahr kaufte. Das war eigentlich schon immer ein Traum gewesen. Es hatte etwas Abenteuerliches. Auch meine Tour in den Harz (inklusive Wildcampen in der Wildnis) war eine wirklich super Erfahrung!😀

Trotzdem habe ich mich im Verlauf des Jahres, vor allem aus Platzgründen (Ich wusste nicht, wo ich das Ding parken konnte) wieder davon getrennt.

Generell habe ich mich dieses Jahr von vielen Dingen getrennt. Mein Motorrad habe ich abgegeben, weil ich einfach zu selten gefahren bin. Auch von meinem Macbook habe ich mich getrennt, weil es die meiste Zeit nur im Schrank stand (was ich sehr schade fand😔).

Auch Beruflich gab es viele interessante Änderungen. Das Belichtungswerk hat nun eine Hochzeitsdivision mit komplett eigenen Auftritt. Für das Belichtungswerk selbst lief es auch sehr gut. Meine Arbeit verlagert sich von der reinen Produktpräsentation immer mehr in Richtung Marketing Agentur.

Ständig kamen neue Projekte und Herausforderungen und ich konnte immer wieder etwas dazu lernen. Besonders war, dass ich mich dieses Jahr auch mal wieder in ein Angestelltenverhältnis getraut habe.

6 Monate war ich hier beschäftigt (natürlich in Teilzeit, damit ich meine eigenen Projekte weiter nachgehen kann…was meistens nicht so geklappt hat) und habe ich erreicht und gelernt. Verlassen habe ich dann die Firma mit einem ausgezeichneten Arbeitszeugnis.

Ich weiß jedoch nicht, so etwas in 2019 noch einmal vorkommt. Was aber im Jahr 2019 auf jeden Fall wieder kommt sind ausgedehnte Urlaube. Ich liebäugle noch einmal mit einer Alpentour. Außerdem möchte ich die Mecklenburgische Seenplatte besuchen.

Eine weiteres, unbedeutendes Nebenprojekt für 2019 wäre vielleicht auch mal eine funktionierende Beziehung auf die Reihe zu bekomme (aber das Projekt befindet sich wie immer noch in der Warteschleife).😅

Ich denke das war auch schon alles, was man über das Jahr 2018 sagen kann. Alles in allem fand ich es ein sehr schönes Jahr. Ich bin gespannt, was mich dieses Jahr erwartet!💪

Bis dahin

Euer Mario

Silvester 2017/2018

Puh, das neue Jahr ist nun schon 8 Tage alt und es gibt noch keinen Silvesterartikel?! Oh mein Gott!

Dabei sind die Bilder dazu schon seit ganzen 4 Tagen fertig. Ja ja, das neue Jahr beginnt für mich relativ Stressig. Aber jetzt habe ich mir ja die Zeit für diese paar Zeilen genommen.

Dieses Jahr verbrachte ich Jahreswechsel in ruhiger Atmosphäre. Freundin, Kind und Ich, mehr nicht. Wieso auch, das reicht ja schließlich! Und weil ich nur wenige Tage zuvor meinen 30sten hatte, war ich auch ganz froh über diese kleine Runde.

Vom Fotografieren hat mich das dennoch nicht abgehalten. Natürlich war die Fotosession dieses Jahr nicht ganz so ausgiebig wie in den Jahren davor, aber gereicht hat sie trotzdem. Sogar einen kleinen Zeitraffer habe ich aufgenommen.

Zumindest mehr oder weniger, denn die D5200, die für den Zeitraffer-Job zuständig war, war leider nicht korrekt eingestellt. So war beispielsweise der Weißabgleich nicht fix, was ja an sich kein Problem darstellen würde, wenn die Kamera im Raw-Format fotografiert hätte. Tja, das hat sie leider nicht…

Und als ob das nicht schon genug wäre, ist mir mittendrin dann auch noch der Speicherplatz ausgegangen. Tja, Pech gehabt! Aber vielleicht klappt es ja zum nächsten Jahreswechsel besser. Es wird ja gemunkelt, dass die Jahre schneller vergehen wenn man die 30 überschritten hat. Mal Abwarten.

Aber der Zeitraffer war ja nicht das wichtigste. Für normale Fotos hatte ich noch meine OMD und meine Eos 550d dabei. Die Canon bediente dann meine Freundin.

Alle Kameras haben mit Offenblende fotografiert, die Verschlusszeit schwankte von einer halben, bis einer Sekunde.

Und ich muss sagen, dass die Bilder durchaus gut geworden sind. Wir hatten es auch nicht sonderlich schwer eine gute Location zu finden, denn immerhin haben wir von der Wohnung aus eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt.

Nach 30 Minuten Fotosession war dann auch schon alles vorbei. Die Bilder waren im Kasten und so ganz nebenbei sind wir auch noch alle gut in das neue Jahr gerutscht! Ich hoffe, dass es Euch allen ebenso gegangen ist. Und natürlich, dass Ihr das Silvesterfeuerwerk an einer ebenso guten Location festhalten konntet. 😉

Bevor nun die ersten Fotoprojekte für dieses Jahr geplant werden (da habe ich schon so einiges im Kopf), geht es jedoch erst einmal an die Auswertung des letzten Jahres. Aber dazu später mehr.

Bis dahin

Euer Mario

PS: Wie immer ist hier noch einmal die Galerie mit allen Bildern!