Mit Raika im Januar

Letzte Woche habe ich den Juni verarbeitet, als mir auffiel, dass der Januar ja noch exportiert, aber unverarbeitet auf meiner Festplatte herumliegt.

Also musste ich mir natürlich erst einmal wieder die Bilder ansehen und den Januar kurz reflektieren. Und ich sah in erster Linie, dass es kalt war😂.

Aber auch im Januar gab es ein paar kleine Touren und auch einige Neuerungen.

Erste Neuerung war ein neues Smartphone. Ich hatte mein Moto Z2 etwas zerschossen, weil ich so blöd war eine Speicherkarte einzulegen. Also musste etwas Neues her.

Es ist dann ein rotes iPhone XR mit 128 GB geworden. Was mich dabei ein wenig nervte war, dass der Preis nur 2 Wochen später extrem gesunken ist. Die 128 GB Version kostete knapp über 900 € und für 256 GB waren über 1.000 Euro fällig.

Kurz nachdem ich es hatte, sank der Preis für die 256 GB Version auf den Betrag, den man vorher für die 128er bezahlen musste. Natürlich war die Zeit für eine Rückgabe da schon vorbei. Heute, 6 Monate später habe ich noch ungefähr die Hälfte des Speichers frei. Mal schauen wie lange das noch geht.

Ich bin auch schon gespannt, was das Nachfolgemodell bringen wird. Ich weiß zwar noch nicht, ob ich es mir kaufen werde oder nicht, aber die Neuerungen, die es bieten wird interessieren mich auf jeden Fall.

Und noch etwas! Ich habe sogar viele coole Old School Spiele gefunden. Im Februar oder März war ich 2 Wochen wegen Grippe außer Gefecht gesetzt. Da waren Spiele wie GTA 3 oder KOTOR schon echt eine tolle Sache, vor allem wenn man den ganzen Tag im Bett verbringen musste.

Die Kamera vom iPhone ist auch gar nicht so schlecht (auch wenn ich eine zweite Linse doch).

Tour zum Rondel und zur Kiesgrube

Wenn Ihr den Artikel vom Juni gelesen habt, werden Euch die folgenden Bilder sicherlich bekannt vorkommen. Denn schon im Januar hatte ich eine kleine Tour zur besagten Kiesgrube gemacht. Naja, nicht direkt dorthin, sondern zum naheglegenen Rondel, einer wirklich schönen Aussichtsplattform.

Von dort aus kann man die Kiesgrube aber über diverse Waldwege in ca. einer Stunde erreichen. Ich weiß noch, dass es an diesem Tag wirklich sehr kalt war. Tagsüber waren es so -5 Grad und sobald sich der Tag dem Ende näherte, merkte man fast minütlich, wie die Temperaturen sanken.

Wir waren bei dieser Tour auch wieder mehrere Stunden unterwegs. Für die Mavic Air war das auch der wirkliche Härtetest, denn ich wollte wissen, ob man damit auch bei Minusgraden fliegen kann. Und es hat wirklich ausgezeichnet funktioniert. Auch die OMD hat die Tour gut überstanden.

Die Lichtstimmung bei den Bäumen, gerade am Abend war auch einfach umwerfend. Und auch die Betonfabrik sah an diesem Tag wirklich gut aus.

Hier sind die Bilder der Tour!

Diverse Spaziergänge

Neben dieser einzigen Tour des Monats habe ich dann noch diverse Spaziergänge mit der Kamera gemacht. So wirklich viel kam dabei aber nicht heraus. Ich war in Menteroda am Kaliberg (Mh Mann, ich glaube, dass war bei Minus 15 Grad) und in diversen Wäldern unterwegs.

So, das soll auch schon die Auswertung vom lange vergangenden Januar gewesen sein. Als Nächstes kommt dann ein bisschen Urlaubsfeeling auf!

Bis dahin

Euer Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.