Mit Raika im April

Nun haben wir schon fast Ende Juni und ich fange an am April zu schreiben. Also auf Zack war ich ja schon immer😂. Aber wie immer verspreche ich, dass es in Zukunft wieder etwas schneller geht.

Also, was war denn nun so los im April? Zumindest Wettermäßig war der April sehr sehr durchwachsen. Während wir an manchen Tagen schon sehr sommerliche Temperaturen hatten (25 Grad!), konnte es vorkommen, dass es eine Woche später schon wieder geschneit hat.

Wenn ich mir die Bilder vom April so ansehe, ist es kaum zu glauben das diese im selben Monat entstanden sind! Hier mal kurz ein Beispiel für diese extremen Unterschiede:

Schon witzig, oder? Während es auf der einen Seite noch tiefster Winter ist, stehe ich nur eine Woche später im Garten und grille bei sommerlichen Temperaturen. Ach ja, das war übrigens das erste Grillen des Jahres 2021! Und ich hoffe natürlich sehr, dass es davon dieses Jahr noch mehr geben wird!

Aber was war denn im April noch so los?

Nun ja, egal ob es nun winterlich kalt war oder sommerlich warm. Ich war gerne und viel draußen. Mit Raika machte ich zum Beispiel einen kleinen Lost Place Abstecher in unser altes Schwimmbad. Für mich ist das ja kein unbekannter Ort, da ich schön einige Male dort war. Im April war es jedoch etwas anders. Ich laufe also da lang und mache meine Bilder, als ich mir denke, dass es doch eine gute Idee wäre eines der Gebäude einmal zu betreten.

Komischerweise war das das einzige Gebäude, welche noch über eine Tür verfügte. Diese war sogar verschlossen. Ich trat also vor die Tür und öffnete sie ein wenig energischer. Nachdem die Tür krachend aufgeflogen war, rief ich so aus Spaß „Hallo“ in den Raum.

Als aus einer Ecke ein „Hallo“ zurückkam, war ich dann doch ein wenig verwundet. Lag doch da auf einer Matratze in der Ecke des Raumes ein Flüchtling. Anscheinend wohnte dieser sogar hier auf dem Geländer. Er wird hier in der Stadt als „Aussteiger“ bezeichnet.

Wovon der junge Mann denn nun konkret aussteigt ist mir allerdings ein Rätsel 🤷‍♂️.

Ein weiterer geplanter Ausflug ging wieder einmal nach Zaunröden. Dort war ich in den vergangenen Jahren ja nun schon diverse Male. Dieses nahm ich mir aber vor, mit dem Quad dort hinzufahren und das Gelände einmal genauer zu erkunden. Ziel war es, den Ort nur auf Feldwegen zu erreichen. Und es hat geklappt.

Ich war wieder auf dem großen DDR Schaufelradbagger und habe so einige Runden durch das Gelände gedreht. Dank 4×4 Antrieb und besonderer Geländegängigkeit war es auch recht einfach Zugang zu dem Gelände zu bekommen.

Das war es eigentlich auch schon an Außenaktivitäten. Ansonsten hatte ich nur noch ein Bastelprojekt abgeschlossen. Ich habe mir ein Raspberry Pi 3 gekauft.

Das Raspberry Pi an sich kenne ich ja nun schon. Die Ur-Version ist bei mir schon seit 2012 im Einsatz und funktioniert immer noch hervorragend (auch wenn es nicht mehr das schnellste ist). Das Teil ist mittlerweile seit fast 10 Jahren im 24/7 Betrieb, was einfach nur beeindruckend ist, würde ich mal sagen.

In meinem Fall greift es auf ein NAS zu und streamt Filme und Serien aus meinem Netzwerk zum Fernseher. Das Pi 3 wird von mir dann später bestimmt mal als Emulator genutzt, um alte Konsolenspiele spielen zu können oder so.

Momentan fehlt mir da so etwas die Zeit zum Basteln, aber irgendwann wird es ja wieder Herbst und Winter. Und natürlich, falls mein Pi 1 dann doch einmal das zeitliche segnen sollte, ist gleich potenter Ersatz da!

So, das war, es denke ich mal vom April. Zum Mai (besonders interessant), möchte ich dann garantiert noch im Verlauf des Junis kommen. Versprochen.

Ansonsten hat noch ein neuer Unternehmensableger gefeiert. Dokuscan 24 ist online gegangen!

Bis dahin

Euer Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.